You are here:

Six steps of requirements engineering

requirements2

Requirements Engineering ist ein Teilprozess des Systems Engineering Prozesses.

Die Anforderungsentwicklung ist Teil der ersten Stufe dieses Prozesses. Es gibt sechs grundlegende Schritte der Anforderungsentwicklung, die sich je nach verwendetem Modell nicht wirklich ändern. Alle Modelle sind in ihrem Ansatz ähnlich. Sie stellen sie nur grafisch unterschiedlich dar.

Oben sehen Sie eine grafische Schritt-für-Schritt-Darstellung des Prozesses.

Schritt 1: Erfassen und Entwickeln von Anforderungen

Der erste Schritt besteht in der Erfassung, Analyse und Entwicklung von Anforderungen aus dem Betriebskonzept (CONOPS), den Bedürfnissen der Beteiligten, den Zielen und anderen externen Anforderungen. Sobald die Anforderungen dokumentiert sind, werden sie nach Prioritäten geordnet, von Konflikten befreit und mit den Beteiligten validiert.

Schritt 2: Anforderungen schreiben und dokumentieren

Der zweite Schritt besteht darin, die Funktions- und Leistungsanforderungen in den entsprechenden Anforderungsdokumenten festzuhalten: Initial Capabilities Document (ICD), Capability Development Document (CDD), Capability Production Document (CPD), System Requirements Document (SRD). Anforderungen müssen dokumentiert werden, um eine Anforderungsgrundlage für den Aufbau eines Systems zu schaffen und Änderungen zu verwalten. Die Anforderungen können mit dem CDTM-Tool (Capability Development Tracking and Manager) für DoD-Programme entwickelt werden.

Schritt 3: Überprüfung der Vollständigkeit

Der dritte Schritt besteht darin, zu überprüfen, ob ein vollständiger Anforderungssatz entwickelt und dokumentiert wurde, der alle Systemfunktionen definiert, die zur Erfüllung der Anforderungen der Stakeholder erforderlich sind, sowie die damit verbundenen Leistungs-, Umwelt- und sonstigen nichtfunktionalen Anforderungen. Die Anforderungsverfolgung ist ein wichtiges Instrument in diesem Schritt.

Schritt 4: Analysieren, Verfeinern und Zerlegen der Anforderungen

Die Anforderungsanalyse ist der erste wichtige Schritt im Systems Engineering Prozess. In diesem Schritt wird jede Anforderung daraufhin untersucht, ob sie die Merkmale einer guten Anforderung erfüllt. Jede Anforderung wird dann in einen verfeinerten Satz von Anforderungen zerlegt, die den Teilsystemen zugeordnet und in der Weapons System Specification (WSS) dokumentiert werden. Es ist zu erwarten, dass sich aus diesem Prozess, der fortgesetzt wird, bis alle Anforderungen definiert und analysiert sind, neu abgeleitete Anforderungen ergeben.

Schritt 5: Verifizierung und Validierung der Anforderungen

In Schritt fünf muss jede Anforderung verifiziert und validiert werden, um sicherzustellen, dass es sich um die richtigen Anforderungen handelt. Dadurch wird sichergestellt, dass die Anforderungen dem Gesamtziel des Systems und den Bedürfnissen aller Beteiligten entsprechen.

Schritt 6: Verwalten der Anforderungen

In Schritt sechs werden die Anforderungen von den Beteiligten akzeptiert und eine Basislinie festgelegt. Alle Änderungen an den Anforderungen werden mithilfe eines Konfigurationsmanagementprozesses kontrolliert. Nächster Schritt im Systems Engineering Prozess

Nächster Systementwicklungsschritt: Funktionsanalyse und -zuweisung
Die Funktionsanalyse und -zuweisung ist ein Top-Down-Prozess, bei dem die gerade entwickelten Anforderungen auf Systemebene in detaillierte Funktions- und Leistungskriterien übersetzt werden. Das Ergebnis dieses Prozesses ist eine definierte Architektur mit zugewiesenen Systemanforderungen, die sich auf jede Systemfunktion zurückführen lassen.

 

Claudio

Claudio

Wir bei databyte leben diesen Prozess bei jedem Projekt! Denn wir sind davon überzeugt, dass nur mit einer soliden Analyse erfolgreiche Ergebnisse erzielt werden können.

Kontaktiere uns noch heute um mit uns über dein Projekt zu sprechen. Wir freuen uns auf dich!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Verwandte Artikel...